Was verursacht einen Gefühlsverlust im Penis?

6 Gründe, warum Sie die Empfindlichkeit in Ihrem Penis verlieren (wenn Sie beim Sex eine Erektion verlieren). Heute kann man Viagra kaufen.

Mit zunehmendem Alter der Männer wird die Haut des Penis von Natur aus weniger empfindlich. Es passiert in der Haut am ganzen Körper. Der Gefühlsverlust im Penis kann jedoch durch Nervenschäden, Depressionen und einen Rückgang der kardiovaskulären Gesundheit verstärkt werden. Die häufigsten Ursachen für eine verminderte Penisempfindlichkeit sind:

  • Nervenschaden durch Diabetes
  • Körperliches Trauma oder Verletzung (Nervenschaden wieder)
  • Nervenschädigung oder verminderte Sensitivität bei Operationen
  • Niedriges Testosteron und verminderte Libido
  • Depression und mangelnde Erregung
  • Partielle Erektionen aus geschädigten Blutgefäßen

Wie man im Penis die Sensation wiedererlangt

Nur weil Nervenenden „Berührung“ registrieren, bedeutet dies nicht, dass sie immer „Erregung“ auslöst. Und Erregung – nicht nur Gefühl – ist entscheidend, um eine Erektion zu bekommen und aufrechtzuerhalten. Ein niedriger Testosteronspiegel kann zu einem Verlust des sexuellen Verlangens führen, und eine Stimulation der Genitalien löst möglicherweise nicht die typische Reaktion aus, die zu einer Erektion führt. Der Penis kann auf dieselbe Weise „Berührung“ spüren, aber das einzigartige sexuelle Gefühl, das zu einer Erektion und einem Orgasmus führt, fehlt.

In ähnlicher Weise können Depressionen und andere emotionale Probleme wie Stress und Angst die Empfindungen stören, die als sexuell empfunden werden, und es treten keine Erektionen auf. Selbst beschädigte Blutgefäße können die Penisempfindlichkeit verringern. Wenn Ihre Blutgefäße nicht funktionieren, kann dies verhindern, dass Erektionen ihre volle Kapazität erreichen. Und teilweise aufrechte Penisse sind nicht so empfindlich wie volle Erektionen.

Die Behebung dieser grundlegenden gesundheitlichen Probleme erhöht die Wahrnehmung der Penisempfindlichkeit.

Die Bedeutung der Penisempfindlichkeit

Sie können das Gefühl in Ihrem Penis aus vielen Gründen verlieren – auch beim Oralsex oder beim Eindringen. Erektionen sind kompliziert. Sie benötigen alle folgenden Dinge, um richtig zu gehen, um eine Erektion zu erhalten und ein Gefühl im Penis zu erhalten:

  • Mentale und körperliche sexuelle Stimulation
  • Angemessene Testosteronspiegel (und andere Hormone)
  • Präzise Übertragung von Nachrichten durch das Nervensystem
  • Und saubere, gut funktionierende Blutgefäße im Penis und im ganzen Körper
  • Sie müssen sogar gesunde Lungen und ein gesundes Herz haben, um sich bis zum Orgasmus mit Sex zu beschäftigen

Alles, was in einem dieser Systeme falsch ist, kann den Erhalt und die Aufrechterhaltung einer Erektion beeinträchtigen. Am wichtigsten ist jedoch, dass viele dieser Gesundheitsprobleme auch die Reaktion des Penis oder das Anfühlen des Penis beeinflussen können. Wenn Sie einen Gefühlsverlust im Penis bemerken, sprechen Sie mit einem Arzt darüber, was möglicherweise eine erektile Dysfunktion verursacht.

Ist es normal, ED in Ihren 20ern zu haben?

Erektile Dysfunktion nimmt zu (und wird jünger)

Die American Medical Association (AMA) schätzt, dass mehr als 30 Millionen Männer in den USA ED erlebt haben. Und sie erwarten, dass sich diese Zahl bis 2025 verdoppeln wird, hauptsächlich aufgrund der Tatsache, dass die erektile Dysfunktion immer mehr Männer in ihren 20er und 30er Jahren betrifft. ED in Ihren 20ern wird immer häufiger, und das kann für eine wachsende Zahl junger Männer ein ernstes Gesundheitsrisiko bedeuten.

ED in Ihren 20ern

Eine Studie mit über 400 Männern zeigte, dass fast jeder vierte neue Fall von ED bei Männern unter 40 Jahren auftritt. Was noch schlimmer ist, zeigte die Hälfte der jungen Männer in der Studie Anzeichen von „schwerer ED“. Die Studie schloss daraus die Ursache Erektionsstörungen bei jungen Männern waren „Lebensgewohnheiten“ wie Rauchen und Drogenkonsum.

Erektile Dysfunktion ist die „Kontrolle des Motorlichts“ Ihres Körpers, da ED ein frühes Anzeichen für ernsthafte Gesundheitsprobleme wie Bluthochdruck, Diabetes, hoher Cholesterinspiegel oder niedriger Testosteronspiegel sein kann. Die Blutgefäße im Penis sind kleiner als andere Körperteile. Daher treten ED-Symptome oft lange vor schwerwiegenden Problemen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall auf. Wenn ein ansonsten gesunder Mann in seinen 20ern ED erfährt, gibt es Anlass zur Sorge.

Wenn bei Ihnen in den 20er oder 30er Jahren (oder darüber) erektile Dysfunktion auftritt, sprechen Sie so bald wie möglich mit einem Arzt.